Nass und Trockensauger – die Alleskönner und ihre Vorteile

Nass und Trockensauger sowie Nasssauger sind dem herkömmlichen Trockensauger hinsichtlich ihrer vielen Anwendungsmöglichkeiten zumeist voraus. Der größte Vorteil liegt dabei klar auf der Hand: Verschmutzungen, die mit Flüssigkeit vermengt sind, können ebenso problemlos ein gesaugt werden, wie Staub oder Späne.

Wo bei Trockensaugern bereits kleine Mengen an Feuchtigkeit ausreichen, um das Gerät zu zerstören, schrecken Nasssauger vor kaum einer Herausforderung zurück. Als alltägliche Helfer erleichtern sie die Reinigung der eigenen vier Wände, finden aber auch in Werkstätten, auf Terrassen, sowie in Gärten und Garagen Anwendung.

Nass und Trockensauger
Nass und Trockensauger – Die alles Könner?

Manch ein Nasssauger kann laut Herstellerangaben sogar Schneematsch aufsaugen und wird so zum wertvollen Helfer in der Not. So ist der Einsatz des Nasssaugers im Alltag immer wieder hilfreich oder gar erforderlich. Ist beispielsweise die Waschmaschine undicht, so schafft der Nasssauger schnell Abhilfe. Mit seiner Hilfe kann das herrschende Chaos beseitigt werden, was nicht nur Nerven sondern Zeit spart.

Kleine Nasssauger und Waschsauger

Kleine Modelle, wie die diversen Handstaubsauger, sind schon unter 100 EUR erhältlich. Dabei sind in diesem Preissegment auch einige Markenanbieter vertreten, die mit ihrem Namen für die Qualität des Produktes werben. Besonders praktisch sind diese Geräte aufgrund ihrer kabellosen Handhabung. Darüber hinaus ermöglichen manche Nass und Trockensauger über ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder im Auto. Damit sind diese Sauger auch bei leerem Akku gut für das Reinigen der Auto-Innenausstattung geeignet. Wie bei allen Handstaubsaugern, so hält sich auch bei Nass und Trockensaugern die Saugleistung in Grenzen, reicht für ein rasches Entfernen kleinerer Mengen von Verschmutzungen meist aus. Darüber hinaus bleibt das Nachkaufen von Staubsaugerbeuteln aus, was nicht nur den Besitzer des Staubsaugers, sondern auch die Umwelt entlastet.

Seit 2014 gibt es im Bereich der Nasssauger eine weitere Errungenschaft. Die sogenannten Waschsauger stoßen eine Reinigungsflüssigkeit hab und saugen diese anschließend ein. Schwierig zu reinigende Oberflächen wie z.B. Teppiche können so besonders gründlich gereinigt werden, ohne auf Chemikalien, die Hilfe von Reinigungsfirmen oder umständlichen Reinigungsverfahren zurückgreifen zu müssen.

Nass und Trockensauger – die Nachteile

Das Einsaugen von Flüssigkeit kann im Gerät zu Schimmelbildung führen
Das Einsaugen von Flüssigkeit kann im Gerät zu Schimmelbildung führen

Nicht außer Acht gelassen werden darf allerdings der erhöhte Wartungsaufwand beim Nasssauger. Das Einsaugen von Flüssigkeit kann im Gerät zu Schimmelbildung führen, weshalb der Nasssauger öfter entleert und gereinigt werden muss, als ein herkömmlicher Trockensauger. Erst, nachdem die Einzelteile und insbesondere der Filter vollständig getrocknet sind, sollten sie wieder eingesetzt werden. Ansonsten kann sich der Nasssauger sehr schnell zur Keim- und Schimmelschleuder entwickeln. Größere Nasssauger sind darüber hinaus wenig handlich. Der Saugschlauch ist weniger flexibel als beim einfachen Staubsauger. Viele Tipps und Tests zu Bautrockner finden Sie hier.

Weil ein guter Nass und Trockensauger nahezu 100 % des Schmutzes beseitigen kann, überwiegen allerdings die Vorteile deutlich. Speziell die Allergiker unter den Anwendern profitieren von diesem Umstand.

Was beim Kauf von Trockensauger, Nasssauger und Co. beachtet werden sollte

Da die Aufnahme von Flüssigkeit mehr Aufnahmevolumen erfordert, als dies beim Trockensauger der Fall ist, sollte beim Kauf auf einen großen Auffangbehälter geachtet werden. Ein ständiges Unterbrechen des Reinigungsvorganges zum Ausleeren des Auffangbehälters kann so vermieden werden.

Je nach Anwendungsbereich des Gerätes sollte das Sauggerät auf die individuellen Bedürfnisse des Anwenders abgestimmt werden. Die Art des Schmutzes entscheidet darüber, ob ein reiner Nasssauger, ein Trockensauger oder ein Nass und Trockensauger infrage kommt. Vom günstigen Handstaubsauger bis zum professionellen Allrounder kann mit Preisen von 50 EUR bis zu 800 EUR gerechnet werden. Empfehlenswert sind hier die Marken Kärcher, Einhell, Vorwerk, Würth, Nilfisk, Hilti und Stihl. Webtipp! Heisluftfoen-test.de